Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  



Im Musik Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 835 mal aufgerufen
 Schlager
Musik Offline

Administrator


Beiträge: 72

29.03.2006 15:18
J....... antworten


Claudia Jung

Ich wurde 1964 geboren. genauer gesagt, am 12. April in Ratingen.
Damit bin ich astrologisch gesehen ein Widder.
Auch auch wenn jemand nicht an Astrologie glaubt, wird er in mir den typischen Widder erkennen.
Denn ich gebe zu: Ich bin ziemlich dickköpfig und wenn ich mir etwas zum Ziel gesetzt habe, dann marschiere ich unbeirrbar und auf geradem Wege darauf zu. Das mag manchmal für meine Umgebung unbequem sein,
aber es ist so ...
Gesungen habe ich eigentlich schon, solange ich denken kann.
Ich glaube, ich habe schon als Baby immer vor mich hingeträllert.
Diese Liebe zur Musik hat sich auch dann nicht geändert, als ich in der Schule gezwungen wurde, Blockflöte zu lernen.
Freiwillig habe ich dann später noch Gitarren-Unterricht genommen.
Als ich gerade in der Schule war, kam ich in den Amt-Angerland-Chor.
Vielleicht werden Sie ihn nicht kennen -
aber in unserer Gegend war er damals ziemlich berühmt.

Ich besuchte die Realschule, später das Gymnasium - und ich glaube, ich fiel dabei mehr durch meine große Klappe als durch schulische Leistungen auf.
Immerhin: Musik war ein Fach, bei dem ich begeistert mitmachte.
Auch wenn ich mir bereits mit 16 durch die Singerei immer wieder einmal ein Zubrot verdienen konnte, so wäre ich nie auch nur im Traum auf die Idee gekommen, dass ich einmal Musik zu meinem Beruf machen konnte.
Mit 18 ging ich von der Schule ab - und hatte eigentlich keine Idee, was aus mir werden sollte.
Ich versuchte mich zunächst einmal als Fotolaboratin. Das machte mir zwar irgendwie Spaß, aber mir war relativ schnell klar, das ich mein Arbeitsleben auf keinen Fall in dunklen, nach Chemikalien stinkenden Kellern verbringen wollte.
Arzthelferin - das schien mir eine saubere, krisensichere Angelegenheit zu sein und man hatte, und das war für mich das wichtigste, mit Menschen zu tun.

Ich begann eine Ausbildung - und musste bald feststellen, dass ich kein Blut sehen konnte, zumindest dann nicht, wenn es gerade frisch aus Lebewesen heraus quoll.
Eine schwache Seite meiner Persönlichkeit, die mich schon vorher beim verarzten unseres Dackels an den Rand der Ohnmacht getrieben hatte. Ich dachte, das verwächst sich schon mit dem Alter. Ein Irrglaube, wie sich schnell herausstellte und damit war meine Karriere im medizinischen Bereich schon nach einigen Monaten beendet.

Ich wußte nun noch weniger, was ich tun sollte. Und um diese „Phase der Selbstfindung“ nicht durch die bohrenden Fragen nach meiner Zukunft von Familie und Freunden stören zu lassen, ging ich gewissermaßen zur "Überbrückung" zunächst mal nach Italien und betreute dort im Auftrag eines Reisebüros deutsche Touristen. Dabei hatte ich auch immer wieder die Gelegenheit Musik zu machen und mit den Showbands in den Hotels das ein oder andere Lied zu singen.

Ungefähr ein Jahr blieb ich in Italien. Es war eine schöne Zeit, ich habe viel gelernt, ich habe die italienische Küche entdeckt und spreche seither auch Italienisch. Aber mir war
trotzdem bald klar, dass auch das nicht mein eigentliches Leben sein konnte.
Als ich zurück nach Deutschland kam, nahm ich einen Job im Büro an.
Ich muss sagen, ich habe wirklich gerne im Büro gearbeitet, zumal ich als einzige Bürokraft im Hause meines Chefs nie mit Zickenalarm zu kämpfen hatte und auch jedes Mal Verständnis und Unterstützung für meine musikalischen Ausflüge erfahren habe.

Dann, 1984, lernte ich über Freunde den Musikproduzenten Adam Schairer kennen, der mich zu Probeaufnahmen in ein Kölner Studio einlud. Gemeinsam mit dem Hitkomponisten und Produzenten Jean Frankfurter sowie dem Texter Erich Offierowski schrieb er meine ersten Songs und bis zur ersten Singleveröffentlichung war es nicht mehr weit.


Wenn Sie glauben, dass ich dann über Nacht berühmt wurde,
dann täuschen Sie sich.
Meine erste Singles „Immer wieder eine handvoll Zärtlichkeit“ und „Träume sterben nie“ ließen zwar die Redakteure in den Rundfunkanstalten aufhorchen – endlich wieder eine neue Stimme – und wurden auch sehr oft gespielt, dennoch waren sie nicht mehr als ein Achtungserfolg, aber meine Plattenfirma glaubte weiterhin an mich und mit dem Erscheinen meiner dritten Single „Amore Amore“ sowie dem ersten Album „Halt mich fest“, ging es dann endlich langsam, aber stetig bergauf.

Es war ein langer Weg.
Ich habe viel gearbeitet und mein Sternzeichen hat mir sehr geholfen.
Manche Leute sagen mir heute immer wieder, dass ich jetzt "ganz oben" bin.
Ich habe goldene und Platin-Schallplatten,
"ECHO"-Preise, "Goldene Stimmgabeln" sowie den „Fred-Jay-Textdichterpreis“.
Ich habe vor ausverkauften Sälen gesungen und die Presse nennt mich
die "Große Dame des Deutschen Schlagers".


Bin ich ganz oben? - Ich glaube, noch nicht.
Ich will noch mehr.
Und ich bin und bleibe ein Widder.

von A bis Z

Anna-Charlotte - Meine Tochter Anna-Charlotte wurde am 4.August 1997 geboren.

Bayern - meine Wahlheimat seit 1994.
Ich wohne am Rande der Holledau vor den Toren Münchens.
Hier fühle ich mich so richtig sauwohl, wie der Bayer sagen würde.
Besonders stolz bin ich darauf, dass ich als "Zugroaste", meine Lieblingsstadt München und sein wundervolles Umland in einer 1stündigen Fernsehshow dem breiten Publikum vorstellen durfte.
"Claudia Jung - Mein München" ist auch als DVD im Handel erhältlich.

Cliff Richard - mit ihm sang ich für mein Album "Winterträume" im Jahr 1996 zwei Duette - darunter der Titel "Mistletoe and Wine". In der Dekoration des Cliff Richard-Musicals "Heathcliff" in London zeichneten wir diesen Titel für eine große TV-Weihnachtsshow aus, die ich 1997 gemeinsam mit Karsten Speck im ZDF moderieren durfte.

Dorfidylle - Ich lebe in einer 3000 Seelengemeinde im Kreis Pfaffenhofen/Ilm.
Weil ich schon immer davon geträumt habe, mit der Familie und vielen Tieren ein bisschen weiter draußen zu leben. Freiwillig würde ich das Landleben für kein Geld der Welt gegen das hektische Treiben in der Großstadt tauschen.

Echo - Der größte deutsche Musikpreis ist der "Echo".
Ich bekam ihn zweimal - 1995 und 2000 - als erfolgreichste Sängerin Sparte Schlager/Volksmusik.

Fans - Meine Fans sind in mehreren Fanclubs organisiert.
Infos und Ansprechpartner gibt's unter 089/843 55 60

Fred-Jay-Preis - Am 5.März 2002 erhielt ich in München den begehrten Textdichterpreis.

Goldene Stimmgabeln - ich habe fünf "Goldene Stimmgabeln" als jeweils beste Sängerin des Jahres verliehen bekommen.

Hans - Seit 1997 bin ich mit "der großen Liebe meines Lebens" dem Musikproduzenten Hans Singer verheiratet.


Italien - Im Alter von 20 Jahren lebte ich für ein Jahr in Italien -
als Betreuerin deutscher Touristen im Auftrag eines Reisebüros.
Seit dieser Zeit spreche ich nicht nur Italienisch - geblieben sind auch meine Vorliebe für italienische Lebensart und italienisches Essen.
Vielleicht mag ich auch deshalb München so gerne - viele sagen, München sei die nördlichste Stadt Italiens. Und es stimmt :
Die Münchner haben viel von der Lebensart der Italiener übernommen ...

Josef "Jofes" Hohmann, der Mann für alle Fälle, seit vielen Jahren nicht nur mein pers. Assistent und Fahrer, sondern auch verantwortlich für die gewissenhafte Beantwortung der Autogrammpost.

Homepage - http://www.claudia-jung.de

Kosmetik - seit Mai 2004 gibt es meine erste eigene Hautpflegeserie:
CJ-natural by Claudia Jung , Infos und Bestellungen über http://www.CJ-natural.de, oder in jeder Apotheke.

Konzerte - 1995 konnte ich mir zum ersten Mal den Traum einer eigenen Konzerttournee erfüllen. Sie führte mich durch Österreich.
Der Erfolg war so groß, daß ich seither fünf weitere große Tourneen durch den gesamten deutschsprachigen Raum machen durfte.

Lampenfieber - Manche Leute, die mich kurz vor einem Auftritt sehen, könnten glauben, daß ich ganz ruhig und cool bin.
Schön wär's. Das Lampenfieber packt mich jedesmal -
auch wenn es mehr unterschwellig ist ...


Management - Joachim Hendel, Institut-Str. 23 , 81421 München oder eMail

Nino de Angelo - Mit Ihm sang ich 1999 ein Duett - Titel "Hand in Hand"

Oldtimer - Ich liebe alte Automobile. Mehrfach durfte ich bereits an der Kitzbüheler-Oldtimer-Ralley teil nehmen. Das war jedes Mal ein Erlebnis. Ich selber besitze auch ein kleines Kultfahrzeug, einen VW Käfer Bj.1960.

Politik - Bei den Kommunalwahlen 2002, bewarb ich mich in meinem Wohnort auf der Liste der Christlichen Wählergemeinschaft um einen Platz im Gemeinderat.


Quaselstrippe - Ich rede gern und viel, nicht nur am Telefon, sondern auch in Interviews und Talkshows. Ihr seht also, diese uns Frauen von Männern gern nachgesagte Eigenschaft hat auch vor mir nicht halt gemacht und das ist gut so.

Reiten - meine Lieblingssportart. Ich reite am liebsten so gar nicht "ladylike"
im Western Style. Zur Zeit beherbergen wir auf unserem Hof 4 Pferde.

Richard Claydermann - gemeinsam mit dem französischen Pianisten Richard Claydermann habe ich bisher 3 Songs aufgenommen.
"Je't aime, mon amour" , "Ich denke immer noch an Dich" und "Seelenfeuer".

Skilaufen - Ich stand eigentlich erst mit 30 Jahren das erste Mal so richtig auf diesen Brettern. Naja, sagen wir mal so: Ich komme mittlerweile leidlich und ohne all zuviel Aufsehen zu erregen, überall irgendwie runter.

Tiere - Ich liebe Tiere. Manch einer könnte bei Betreten unseres Hofes denken, er befände sich auf George Orwell's "Animal Farm". Neben den bereits erwähnten Pferden leben nämlich hier z.Zt. noch acht Katzen, fünf Ziegen, drei Hunde, zwei Hasen, drei Meerschweinchen, Gockel Konstantin und seine sieben Hennen, Gustav und Grete Gans, die zwei kleinen Schweinchen Sissy und Franz ... und last not least natürlich wir .

Unternehmungslust/Urlaub - Ich bin ein sehr unternehmungslustiger Mensch und ich fahre auch gerne in den Urlaub. Allerdings ziehe ich häufigere Kurztripps einem langen Urlaub vor, denn selbst bei Fernreisen in die interessantesten Länder befällt mich spätestens am 10. Tag das Heimweh und ich bin dann für fast gar nichts mehr zu begeistern.

VW-Käfer - Ich besitze einen alten VW-Käfer, Baujahr 1960. Dieses kultige Gefährt entspricht weiß Gott nicht mehr den heutigen Vorstellungen und Ansprüchen an Technik und Sicherheit, aber ich kann mich einfach nicht von ihm trennen und nutze ihn nur für ganz kurze Strecken, wie z.B. für kleine Einkausfahrten ins Dorf.

Widder - ich bin im Sternzeichen "Widder" geboren und ich bn ein typischer Widder.
Ich bin ziemlich dickköpfig und wenn ich mir etwas zum Ziel gesetzt habe, dann marschiere ich unbeirrbar und auf geradem Wege darauf zu. Das mag manchmal für meine Umgebung unbequem sein, aber es ist so.

Website - s. Homepage.
Für Gestaltung und Pflege dieser wirklich gelungenen Website zeichnet sich mein
"guter Geist" Tom Krobb verantwortlich, der es seit Jahren immer wieder versteht, dieser Page mit viel Knowhow und Kreativität eine eigene Note zu verleihen.

Xylophon - Ich habe mit 6 Jahren mal einen Versuch gestartet, dieses Instrument zu lernen.
Es blieb allerdings auch nur ein Versuch und er scheiterte ziemlich schnell an meiner nicht vorhandenen Ausdauer beim Noten lernen.

Ziegenkäse - Ich liebe Ziegenkäse aus meiner eigenen kleinen Hobbykäserei.
Es fasziniert mich immer wieder, was man mit Geduld und Liebe aus der Milch unserer Ziege "Zoe" köstliches zustande bringen kann.









«« K......
I....... »»
 Sprung  





Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen